Direkt zum Inhalt
x

Rocca Pia

Kleines Zentrum entlang der Straße (Statale 17 - die alte Via della Lana - dann Napoleonica), die Sulmona (405 m) mit dem Piano delle Cinquemiglia (1250 m) und dem Gebiet Alto Sangro verbindet. Rocca Pia, bereits seit dem 12. Jahrhundert "Valle Oscura" genannt, verdankt seinen heutigen Namen König Vittorio Emanuele II. 1860 wurde er während eines vorübergehenden Besuchs von den Einwohnern gebeten, den so traurigen Namen ihres Landes zu ändern. Der König beschloss, es seiner Tochter Maria Pia zu widmen, und so wurde mit einem Dekret von 1865 der Name endgültig in Rocca Pia geändert. Auf einer Höhe von 1050 m hat das Dorf sein ursprüngliche städtisches Layout beibehalten, das an die orografische Situation angepasst ist. Die Häuser sind mit Loggien und Arkaden verziert und mit "Vignale" ausgestattet, einer kleinen Außentreppe mit überdachtem Treppenabsatz. Der befestigte Teil der Stadt heißt noch immer "Castelluccio" und befindet sich in der Gegend unmittelbar unterhalb des Hügels, wo sich auch die Überreste der Burg aus dem 12. bis 13. Jahrhundert befinden. In der Nähe der Skilifte von Rivisondoli-Montepratello, im Sommer ist es der ideale Ort für einen ruhigen Aufenthalt: Es verfügt über Hotelunterkünfte und ist ein Ausgangspunkt für Ausflüge die zum regionalen Naturschutzgebiet Monte Genzana Alto Gizio sowie zu den Gipfeln und Orten des Altipiani Maggiore (Roccaraso-Rivisondoli-Pescocostanzo) bringen.

Provincia: L'Aquila

POSIZIONE GEOGRAFICA

41.9348589, 13.9773536